Retail Apocalypse


Fredi Fischli, Niels Olsen,
Adam Jasper (Hg.)
Retail Apocalypse


2021. 21,6 × 27,9 cm, offene Fadenheftung
616 Seiten, 917 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-414-2
CHF 49.00 / EUR 46.00
Englisch

Mit Beiträgen, Texten und Arbeiten von Gae Aulenti, Tom Avermaete und Janina Gosseye, J. G. Ballard, Lisa Boos, Claire Fontaine, Herzog & de Meuron, Rei Kawakubo, Friedrich Kiesler, Rem Koolhaas, Lynn Hershman Leeson, Adolf Loos, Reba Maybury, Smiljan Radić, Lilly Reich, Martha Rosler, Elaine Sturtevant, TELFAR, James Wines / SITE, Émile Zola und anderen
Gestaltet von Teo Schifferli zusammen mit Fabian Fretz

Bestellung
Download Pressemappe

Shopping ist Geschichte, im doppelten Sinne des Wortes. Mit der Verlagerung des Einkaufens ins Internet und den wirtschaftlichen Erschütterungen durch die ­COVID‑19-Pandemie, die Ladenpleiten in noch nie dagewesenem Ausmass zur Folge hat, sieht der Einzelhandel seiner eigenen Version vom Ende der Tage entgegen. Das Arsenal an kommerziellen Techniken, das er entwickelt hat, funktioniert nicht mehr wie gewohnt. Die verflochtenen Welten von Architektur, Mode, Kunst und Wirtschaft, die diese Techniken hervorgebracht haben, erscheinen auf eine neue Weise, als ein Museum einer Kultur, die akut vom Aussterben bedroht ist. Zugleich sind auch die vom Einzelhandel praktizierten Techniken der Attraktion und Ablenkung auf neue Art sichtbar geworden. Ihres Gebrauchswertes beraubt, offenbaren sie sich als Verfahren der reinen Zurschaustellung. Retail Apocalypse präsentiert ein Kompendium von Fallstudien, Interventionen und Schulbeispielen, die aus dem Freudenfeuer der ­Detailhandelskultur gerettet wurden. Es reicht von Friedrich Kieslers Schaufenstern bis zu Gae Aulentis Schauräumen für Fiat, von J. G. Ballards dystopischen Fantasien bis zu den kritischen Utopien von TELFAR, von Rem Koolhaas bis zu Herzog & de Meuron.